„Ausgesprochen – Nachgefragt“: Oststeirische UnternehmerInnen machen Mut für die Zukunft

 

„Ausgesprochen – Nachgefragt“: Oststeirische UnternehmerInnen machen Mut für die Zukunft

"Ausgesprochen - Nachgefragt": Oststeirische UnternehmerInnen machen Mut für die Zukunft

 

Die wirtschaftlich angespannte Lage durch die Corona-Krise wird für viele Unternehmerinnen und Unternehmer zur Herausforderung. Dass man trotz Krise optimistisch in die Zukunft blicken kann, beweisen Wirtschaftstreibende aus der Oststeiermark, die in Gesprächen Mut machen. Die Regionalentwicklung Oststeiermark lässt einige engagierte VertreterInnen aus den unterschiedlichsten Bereichen – von Geschäftsführer bei estyria Naturprodukte Wolfgang Wachmann, über die Thermenhotelchefin Sandra Sifkovits bis zur Personal- und Oganisationsentwicklerin Maria Thaller in Kurzinterviews unter dem Motto „Ausgesprochen – Nachgefragt“ zu Wort kommen. Sie geben Einblick in ihre unternehmerische Geschichte und teilen neben ihren Erfolgsrezepten auch ihre Erfahrungen im Umgang mit herausfordernden Situationen wie der Corona-Krise. Sie erzählen, was die Oststeiermark so besonders macht und schildern ihre Visionen für die Zukunft. Mit den Unternehmensgesprächen will die Regionalentwicklung Oststeiermark den Zusammenhalt, den Unternehmergeist und die Stärke in der Region auch in der Krise sichtbar machen. Auf der Website (oststeiermark.at/wirtschaften) findet sich die neue Interviewsammlung, wo man neben vielem anderen erfährt, warum Kürbiskerne besonders gesund sind, wie es die Gemeinde Waisenegg mit einer Grossgruppenaufnahme des Oststeirers Karl Zotter ins Guinessbuch der Rekorde geschafft hat oder warum die Selbstständigkeit manchmal so hügelig ist, wie die Oststeiermark sich aber trotzdem lohnt. Die Unternehmerinnen und Unternehmer verraten, was die Oststeiermark in beruflicher und privater Hinsicht so vielfältig macht, wie sie als Arbeitsgeber attraktiv bleiben wollen, warum Lehrlinge ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Zukunft sind, es sich auszahlt in Nachhaltigkeit zu investieren und dass Krisenzeiten den Zusammenhält schärfen können.

„In wirtschaftlicher Hinsicht hat die Oststeiermark bereits in der Vergangenheit Widrigkeiten erfolgreich bewältigt, hat sie sich doch vom steirischen Armenhaus zu einer wirtschaftlich dynamischen und innovativen Region entwickelt, die über eine überdurchschnittlich hohe Gründerquote verfügt und branchenmäßig breit aufgestellt ist. Die hohe Lebensqualität und die intakte Naturlandschaft machen die Region zudem als Lebensmittelpunkt attraktiv.“, erzählt Franz Kneißl, Geschäftsführer der Regionalentwicklung Oststeiermark.

Michael Winkelbauer, Geschäftsführer der Winkelbauer Gmbh spricht bei „Ausgesprochen – Nachgefragt“ unter anderem über die Stärken der Region: „Unser Unternehmensstandort ist an der Grenze zwischen Apfelland und Almenland und so im Herzen der Oststeiermark. Wir fühlen uns dieser Region verbunden, weil hier Nachhaltigkeit seit jeher gelebt wird und zwischen Landwirtschaft, Tourismus und Industrie eine vernünftige, wertschätzende Koexistenz besteht.“
Das gesamte Interview mit Michael Winkelbauer können Sie hier nachlesen.

 

Das Format ist Teil der Kampagne „Wirtschaften und Leben in der Oststeiermark“, bei der die Regionalentwicklung Oststeiermark Unternehmen und Persönlichkeiten aus der Region in den Fokus rückt.

Hier gehts zu allen Kurzinterviews.

Weitere aktuelle Themen von Winkelbauer

Noch mehr Neuigkeiten über Produkte, offene Stellen und das Unternehmen Winkelbauer

Wir beraten Sie gerne persönlich

Schreiben Sie uns

eine Nachricht

Rufen Sie an

+43 3175 7110-0